Yan Liangkun, berühmter Dirigent des Nationalen Chinesischen Sinfonieorchesters und einer der Wegbereiter der Chorkunst in China verstarb im Alter von 94 Jahren nach schwerer Krankheit am 18. Juni 2017 morgens um 7:12 Uhr in Peking.

Der Präsident von INTERKULTUR, Gründer der World Choir Games und Präsident des World Choir Council, Günter Titsch, war von der traurigen Nachricht zutiefst betroffen.

Günter Titsch schickte einen Brief an Li Peizhi, Präsident des Chinesischen Chorverbands und drückte stellvertretend für INTERKULTUR, das World Choir Council und das Organisationskomitee der World Choir Games sein tiefes Beileid zu Yans Tod aus. Er bedauerte den Verlust des großen Meisters, der einen immensen Einfluss auf die chinesische Chormusik hatte, und dem daher großer Respekt seitens der chinesischen Chorgemeinschaft gebührt. Gleichzeitig bat Titsch den Vorsitzenden Li Peizhi darum, seine Kondolenzwünsche der Familie von Yan Liangkun zu übermitteln.

In seinem Schreiben erwähnte Günter Titsch außerdem, dass Yan als ständiges Mitglied im Ehrenkomitee der World Choir Games immer die Verbesserung und Entwicklung der Veranstaltung unterstützte. Er hielt eine Rede und sprach sich dafür aus, die 6. World Choir Games 2010 in Shaoxing, China auszutragen. In diesem Jahr hatte Günter Titsch Yan auch in Peking besucht. Er gab zahlreiche konstruktive Ratschläge und Wünsche zur Verbindung von chinesischer Chormusik und der Welt und wie man Chormusik mit den typischen chinesischen Eigenschaften weltweit bekannter machen könnte. Im Verlauf der Jahre erlebte die chinesische Chormusik aufgrund des unermüdlichen Einsatzes von solch zuverlässigen und unermüdlichen Befürwortern wie Yan Liangkun eine beachtliche Entwicklung. Sie förderten die Chormusik nicht nur in China, sondern auch in der Welt. Wir empfinden daher tiefen Respekt und Dankbarkeit gegenüber Yan Liangkun.

Der berühmte Chorleiter Yan Liangkun wurde1923 in Wuchang, Provinz Hubei, in China geboren. Er war einer der Gründer des Chors des Nationalen Chinesischen Sinfonieorchesters (ehemals Zentraler Philharmonischer Chor) und war Leiter des Zentralen Philharmonischen Chors und Präsident des Chorverbands. Das berühmteste Werk, das er dirigiert hat, ist die Kantate vom Gelben Fluss von Xian Xinghai – zum ersten Mal im Alter von 17 Jahren. Bis heute hatte er das Stück rund 1000 Mal auf die Bühne gebracht.

2011 wurde die gesamte Kantate vom Gelben Fluss im Shanghai Grand Theater mit dem damals 88jährigen Yan Liangkun als Dirigent aufgeführt, was damals große Aufmerksamkeit nach sich zog.

(Zhang Guofeng)

Consent Management Platform von Real Cookie Banner